Schönmacherei | Ästhetik Institut

... für eine natürliche Schönheit.
 

Beauty Blog

Es erwarten Sie spannende Tipps & News rund um das Thema Beauty. Lesen Sie über aktuelle Behandlungen und Trends die Sie nicht verpassen sollten. Bleiben Sie informiert! 


25.06.2020

Anti-Aging für die Zellen: 7 Dinge helfen Ihnen, um biologisch jünger zu werden


Der Mensch ist so jung wie die Länge seiner Telomere
– das sind die Schutzkappen an den Enden der Chromosomen. Mit jeder Zellteilung werden sie kürzer, bis sich die Zellen nicht mehr teilen und vergreisen. Bestimmte Maßnahmen halten diesen Verschleiß jedoch auf und verlängern Telomere wieder. Die Länge der Telomere nimmt mit den Jahren ab.

AdobeStock_242446612.jpeg
Was sind Telomere? Es handelt sich um die Enden unserer Chromosomen, den Erbgutfäden. Gemessen werden diese Endkappen in DNS-Einheiten. So haben etwa Neugeborene eine Telomerlänge von rund 10.000 Basenpaaren, ein gut 40-Jähriger schon ein Drittel weniger, ein über 60-Jähriger nur die Hälfte der Menge bei Geburt. Denn mit jeder Zellteilung werden die Telomere etwas kürzer, pro Teilung um 30 bis 200 Basenpaare.

Warum lange Telomere so lebenswichtig sind - die “Zündschnüre des Todes”

Sind die Basenpaare der Telomere aufgebraucht, die Telomere also nur noch ganz kurz, wird die Zelle sich nicht mehr teilen. Die Chromosomenenden können nun miteinander verkleben und die Zelle vergreist sozusagen. Alle Mechanismen im Körper, die mit Erneuerung, Reparatur und Recycling zu tun haben, werden schwächer und versiegen gänzlich. Die äußeren Anzeichen: Hautzellen und Pigmentzellen der Haare sterben ab, die Haut wird faltig, die Haare weiß, das Sehvermögen nimmt ab, die Schleimhäute arbeiten nicht mehr optimal. Der Alterungsprozess beschleunigt sich, typische Alterskrankheiten setzen ein. Manchmal werden Telomere deshalb auch als „Zündschnur des Todes“ bezeichnet.

Lange Telomere stehen demnach im Zusammenhang mit Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Jugendlichkeit, wie viele Untersuchungen der letzten zehn Jahre ergeben haben. In diesem Zusammenhang scheint jedoch nicht nur die Länge, sondern auch die Struktur der Telomere eine Rolle zu spielen, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt.

Wie sich die Verkürzung der Telomere beenden, ja sogar rückgängig machen lassen könnte, hat die Molekularbiologin Liz Blackburn entdeckt. Die Nobelpreisträgerin entdeckte ein Enzym, das die Telomere wieder wachsen ließ. Entsprechend nannte sie es „Telomerase“, weil es Telomere regeneriert und sogar neu produziert.

Was Telomere drastisch verkürzen kann – die „Feinde“ der Telomere

Fest steht bis jetzt jedoch: Telomerase ist kein Jungbrunnen. Aber es gibt Wege, mit einfachen Lebensstiländerungen Telomere möglichst intakt zu halten. Das bedeutet, die „Hauptfeinde“ der Telomere zu vermeiden.

Das sind unter anderem
Entzündungen
Oxidativer Stress

Die Vergangenheit lässt sich zwar nicht ändern. Doch in der Gegenwart kann jeder viel für seine Telomere tun, sie sogar wieder verlängern, damit seine Gesundheit optimieren sowie für ein langes Leben möglichst ohne Krankheit sorgen. 

Folgende Maßnahmen können dabei helfen und haben ihren positiven Effekt auf die Telomere in zahlreichen Studien bewiesen:

1. Hören Sie mit dem Rauchen auf, vermeiden Sie auch Passivrauchen

2. Stress, Depression und Angst abbauen

3. Der beste Sport für lange Telomere
Der Körper produziert bekanntlich freie Radikale, die oxidativen Stress ausüben, die Zellen schädigen und die Telomere verkürzen. Auch Umweltbedingungen wie Schadstoffe in der Luft sowie Angewohnheiten wie Rauchen führen dazu, dass der Körper mit freien Radikalen überschwemmt wird. Sport ist dann die ideale Maßnahme, oxidativen Stress zu senken und die Telomere nachweislich zu verlängern, wie Studien zeigen. Dabei ist moderater aerober Ausdauersport hilfreich, etwa langsam Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Besonders wirksam scheinen dreimal pro Woche je 45 Minuten zu sein.

4. Langer Schlaf, lange Telomere
Auch Schlaf beeinflusst die Länge der Telomere. Untersuchungen deuten an, dass mehr als sieben Stunden zu schlafen in Verbindung steht mit langen Telomeren. Was dabei nicht vergessen werden darf: Viele, die über Schlafstörungen klagen, schaffen sich selbst ein schlechtes Schlafklima, weil sie die Angewohnheit haben, sich im Bett noch aufs Smartphone oder Tablet zu starren, oder sich vom TV berieseln zu lassen. Das dabei ausgesandte blaue Licht stört die Produktion des Schlafhormons Melatonin besonders stark und macht deshalb unnatürlich munter. Deshalb diese Geräte bitte aus dem Schlafzimmer verbannen – auch wenn Sie auf augenschonendes Gelblicht schalten, handelt es sich immer noch um eine Lichtquelle, die einschlafen verhindern kann.

5. Abnehmen, vor allem am Bauch
Einfach Gewicht zu reduzieren könnte auf die Länge der Telomere keinen, einen guten oder sogar schlechten Einfluss haben. Hier ist die Studienlage widersprüchlich. Eindeutig ist sie jedoch dagegen, wenn es um Bauchfett geht. Achten Sie deshalb auf Ihr Taille-Hüft-Verhältnis (THQ), weniger auf den BMI. Der THQ errechnet sich aus Umfang der Taille geteilt durch Umfang der Hüfte. Er sollte bei Frauen nicht über 0,85 liegen, bei Männern nicht über 1,0.

6. Die beste Ernährung für lange Telomere
Sie müssen keine Kalorien zählen und nicht auf Kohlenhydrate verzichten. Allerdings sollten Sie viel frisches Obst und Gemüse essen, um Antioxidantien zu bekommen. Setzen Sie dabei vor allem auf Lebensmittel, die anti-entzündlich wirken wie Heidelbeeren, Äpfel, Brokkoli, Tomaten und Zwiebeln. Günstig sind auch Omega-3-Fettsäuren, wie sie in fettem Seefisch, aber auch Nüssen und Blattgemüse enthalten sind. Untersuchungen weisen darauf hin, dass sich die Telomere im Laufe der Jahre umso weniger verkürzen, je höher der Omega-3-Fettsäure-Spiegel im Blut ist.

Quelle: https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/anti-aging-fuer-jede-zelle-gezielt-juenger-werden-telomere-hegen-und-pflegen-7-neue-regeln_id_11042604.html

Die Schoenmacherei - 08:32 @ Beauty News | Kommentar hinzufügen